Saxophon

Obwohl gefühlte 98% dieses Instrumentes aus Metall bestehen, gehört es nicht zu  den Blechblasinstrumenten. Der Grund dafür liegt bei der Tonerzeugung, die mit Hilfe eines hölzernen Rohrblattes bewerkstelligt wird. (Jetzt kann keiner mehr behaupten, dass diese Texte nicht informativ sein können.) Nun sprechen wir das Unfassbare aus: WIR HABEN EIN HOLZINSTRUMENT IN UNSERER GUGGENMUSIK!

Wahrscheinlich macht sich jetzt Empörung breit. Doch für alle Leser, die jetzt vor Schreck ihren Asthmaspray gezückt haben oder welche eine weltweite Verschwörung in der Guggenmusik-Branche wittern und ihre Meinung dazu in Internetforen klarstellen wollen, müssen wir noch etwas klarstellen: Das Saxophon ist kein normales Holzinstrument. Nein, Nein, NEIN!!! Es ist der „Chuck Norris“ (siehe Wikipedia) unter den Holzblasinstrumenten. Während Klarinetten quiekend vor schränzenden Posaune flüchten oder die Querflöten ihr vogelähnliches Gezwitscher verstummen lassen, wenn sich ihnen eine schlägerschwingende Pauke zu sehr nähert, weicht das Saxophon keinen Millimeter zurück. Nein, es stellt sich der  vermeintlichen Gefahr und wird dank seinem Mut und seinen musikalischen Fähigkeiten von den anderen Guggenmusikanten vollkommen und ohne Diskussion akzeptiert und sogar inoffiziell in den Kreis der Blechbläser aufgenommen. Wie ein Schaf im Wolfspelz.