Posaunen

Unsere drei Goldstücke. Ach, wie wir sie lieben. Sie zu beschreiben ist fast unmöglich, erst recht mit den irdischen Wörtern, die uns sterblichen Geschöpfen zur Verfügung stehen. Doch ein Versuch, die ganze Wonne und Leidenschaft, die sie in uns erwecken, zu beschreiben, wollen wir wagen.

 

Ihr Klang. Eine Mischung zwischen dem heroischen Getöse eines in die tiefe brausenden Wasserfalles  und der lieblichen Stimme einer Nachtigall (Keine Ahnung wie die tönt).

 

Ihr Aussehen, die schönen Rundungen und ihre bezaubernde Eleganz begeistern jeden, egal ob Mann oder Frau (obwohl das männliche Geschlecht wohl mehr Gefallen an ihnen hat). Wie sie dahingleiten und ihre Stimmungen zwischen lieblich und gebieterisch, zwischen scheu und angeberisch in Sekundenbruchteilen wechseln können, ist faszinierend.

 

Ja, ich wage zu behaupten, dass wir sie alle lieben: unsere drei Posaunen.

 

Ach ja, die drei Mädels, die sie spielen sind auch ganz ok.